Drücken Sie "Play", um die Soundtrack zu starten.​​​​​​​
Unsere Vision ist es, Menschen Kunst auf eine neue Weise erleben zu lassen. Durch die Kombination von abstrakten Gemälden mit Klangkompositionen in einer Ausstellung können Menschen Kunst gleichzeitig sehen und hören.
Jedes Gemälde wird eine individuelle Klangwelt haben, welche sich einander ergänzen. Während sich die Wahrnehmenden durch den Ausstellungsraum bewegen, erleben sie wechselnde Ansichten der visuellen Komponenten sowie sich vermischende akustische Umfelder. Das gezielte Ansprechen beider Sinne ermöglicht eine gegenseitige Beeinflussung deren Wahrnehmung.
Wir werden eine begleitende Online-Virtual-Reality-Erfahrung produzieren. Dies wird es einem internationalen Publikum ermöglichen, sich virtuell durch den Raum zu bewegen. Dabei erlebt es die sich dynamisch verändernde Progression von Sicht und Klang.
Unser Ziel ist es, ein immersives und ansprechendes Erlebnis zu schaffen, das die Menschen einlädt, auf einer tieferen Ebene zu hören und zu sehen.
Diese Ausstellung wird eine ungewöhnliche Gelegenheit bieten, als Antwort auf die schnelle und oberflächliche Art und Weise, in der wir alle dazu neigen, die Welt in der Eile des alltäglichen Lebens wahrzunehmen, über eine Reihe von texturreichen visuellen und auditiven Bildern zu meditieren. Diese Erfahrung hat das Potenzial, unser Verständnis und unsere Wertschätzung für die Beziehung zwischen diesen beiden Sinnen - dem Sehen und dem Hören - zu verbessern und uns zu zeigen, wie sie unseren psychologischen und emotionalen Zustand beeinflussen. Die Ausstellung wird dazu anregen, sich näher mit diesen Sinnen zu beschäftigen. Sie lenkt die Aufmerksamkeit auf den erhöhten Grad an Details und Nuancen.
Die Kunstinstallation wird aus einer Serie von mindestens zwölf Gemälden bestehen, die etwa 120 mal 180 cm groß und vertikal ausgerichtet sind. Sie könnte um horizontale Arbeiten in ähnlichem oder größerem Maßstab sowie um zusätzliche kleinere Arbeiten erweitert werden. Die gemalten Werke werden eine Reihe von organisch und mechanisch erzeugten Texturen aufweisen, die durch Schichten von durchscheinender Farbe und hartkantigen Linien und Formen ergänzt werden. Die Klangbilder werden über eine digitale Klangkarte übertragen, auf die das Publikum über Bluetooth-Kopfhörer zugreifen kann.
Musikalisch ist jede Komposition von einer Einfachheit und einem Minimalismus geprägt, der den Zuhörern ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit abverlangt. Diese einzelnen Kompositionen werden jedoch zusammen geknüpft, um etwas Neues und Komplexes zu schaffen: Einen polyfonen Maximalismus, der je nach Positionierung des Zuhörers innerhalb der Ausstellung variieren wird.
Die Ausstellung wird eine Reihe von Themen erforschen, die in der Idee eines "Spektrums" zusammengefasst werden.
Die menschliche auditive und visuelle Wahrnehmung operiert mit einem riesigen tonalen Bereich von Sinneseindrücken, die die Psyche tiefgreifend beeinflussen. Die Wirkung von Farben auf die Stimmung und den mentalen Zustand ist ein allgemein bekanntes Phänomen, ebenso wie die Kraft verschiedener Kombinationen von Tönen. Das Tempo des heutigen Lebens nutzt diese Effekte aus und untergräbt diese gleichzeitig, da es die Menschen von tieferen Erfahrungen mit diesen Sinnen abkoppelt. Ein Spektrum wird auch allgemein als eine Reihe von mentalen und verhaltensbezogenen Bedingungen verstanden, die verhindern, das sich Menschen auf gleicher Ebene in die Gesellschaft einbringen. Diese Ausstellung schafft einen Raum, der alle Menschen einlädt, sich mit diesen Sinnen wieder zu verbinden und sie in neuen Kombinationen zu betrachten.
Diese Arbeit wird auch die Idee reflektieren, dass Menschen die Welt aus einer Vielzahl von Erfahrungen, Perspektiven und kulturellen Kontexten wahrnehmen und mit ihr interagieren. Unsere aktuelle Medienlandschaft missachtet diese Realität zugunsten von aufmerksamkeitserregenden Sound-Bytes. Die zunehmende Polarisierung und Uneinigkeit in unserer heutigen Kultur ist ein direktes Ergebnis der Wahrnehmung und Weitergabe von Informationen durch polarisierende Linsen, anstatt einer wahrheitsgemäßen Betrachtung des gesamten Spektrums an Ideen und Erfahrungen. Wir laden das Publikum ein, sich auf Nuancen, Texturen und Details einzulassen und bieten so eine Pause von und ein Gegenmittel zu Gefühlen der Getrenntheit.
Der kollaborative Charakter des Projekts wird einen überzeugenden Dialog zwischen den visuellen und auditiven Elementen der Ausstellung erzeugen. Die gegenseitige Inspiration zwischen zwei Künstlern mit unterschiedlichem Hintergrund und unterschiedlichen Disziplinen wird den kreativen Prozess vorantreiben. Die Gemälde werden in Anlehnung an Aidans umfangreiche Werke als Musiker gestaltet. Er wiederum wird die Klangkompositionen in direkter Reaktion auf die Gemälde entwerfen. 
Dieses Ausstellungskonzept kann eine Vielzahl von Menschen ansprechen, da es in erster Linie auf einer abstrakten und subjektiven Bildsprache beruht, die Sprachbarrieren umgeht. Daher planen wir, die Ausstellung in späteren Versionen an verschiedenen Orten zu präsentieren. Während die digitale Virtual-Reality-Komponente dazu dienen wird, die Reichweite des Projekts zu maximieren, wird die physische Erfahrung die tiefste und berührendste Ebene der Auseinandersetzung bieten.
Wir glauben, dass diese Zusammenarbeit einen einzigartigen und relevanten Beitrag zur zeitgenössischen Kunst leisten wird, und wir freuen uns darauf, diesen mit der Welt zu teilen.
Aidan Baker - www.aidanbaker.org
Aidan Baker ist ein klassisch ausgebildeter Multi-Instrumentalist, der die E-Gitarre als sein Hauptinstrument benutzt. Er nutzt präparierte und alternative Methoden des Gitarrenspiels und fügt verschiedene elektronische Effekte hinzu. Baker kreiert Musik, die im Allgemeinen dem Ambient/Experimental-Genre zuzuordnen ist, aber auch Einflüsse aus Rock, Elektronik, Klassik und Jazz enthält. Baker ist ein äußerst produktiver Künstler, der sowohl als Solokünstler als auch mit verschiedenen Gruppenprojekten aktiv ist - vor allem mit dem Duo Nadja, zusammen mit seiner Partnerin Leah Buckareff - und zahlreiche Alben auf Labels wie Gizeh Records, Karlrecords, Important Records, Alien8 Recordings und seinem eigenen Imprint Broken Spine Productions veröffentlicht hat. Als regelmäßiger Live-Performer tourte Baker ausgiebig durch die Welt und trat unter anderem bei internationalen Festivals wie FIMAV, SXSW, Incubate, Unsound und Mutek auf. Ursprünglich kommt Baker aus Toronto, Kanada, und lebt derzeit in Berlin.
Björn Bauer - bjornbauerart.com
Björn Bauer ist ein ausstellender Maler, Druckgrafiker, Illustrator und Kunstlehrer, der 1980 in Nürnberg geboren wurde. Im Jahr 1988 zog er mit seiner Familie auf die Philippinen und verbrachte den Rest seiner Kindheit in Südostasien, darunter Kambodscha und Malaysia. Er hat Bilder gemacht, solange er sich erinnern kann; alles, was ihn interessierte, wurde zur Inspiration für eine Zeichnung oder ein Gemälde. Im Jahr 2000 zog er nach Oklahoma und schloss 2005 sein Studium an der University of Central Oklahoma mit einem Bachelor in Fine Art and Education ab. Im Jahr 2006 hatte er seine erste Einzelausstellung in der IAO Galerie in Oklahoma City. Seit über zwölf Jahren arbeitet er auch als Kunstpädagoge in der Sekundarstufe und an Colleges. Er wandte sich der Illustration und der Druckgrafik zu und stellte auf dem SXSW und dem Pitchfork Music Festival aus und entwarf Poster und Albumcover für namhafte tourende Musiker. Im Jahr 2019 erwarb er seinen MFA in Malerei an der University at Albany in New York und lebt jetzt in München.
Begleiten Sie uns dabei, diese Vision Wirklichkeit werden zu lassen.
Senden
Danke, wir bleiben in Kontakt!